Allgemeine Fragen und Antworten zur App

Wie sieht es mit der Stromversorgung unterwegs aus und wie lange hält mein Akku?

Naviki ist für geringen Stromverbrauch optimiert. Je nach Smartphone und Nutzungsweise lässt sich die App bei Verwendung der Navigationsanweisungen etwa zwei bis acht Stunden nutzen. Handelsübliche Zusatzakkus sind die einfachste Lösung, um die Laufzeit des Smartphones zu verlängern. Darüber hinaus gibt es im Fachhandel weitere Optionen zum Nachladen, z.B. per Nabendynamo und per Solarpanel.

Nach dem Update im März 2019 funktionieren meine Offline-Karten nicht reibungslos. Was kann ich tun?

Zu aufgetretenen Problemen mit den neuen Karten haben wir eine separate Infoseite eingerichtet. Dort gibt es Tipps zur Beschleunigung von Download und Anzeige der Offline-Karten und weitere nützliche Infos zu den neuen Karten. Zur Infoseite über die neuen Karten ...

Ich werde aufgefordert, der App Zugriff auf meine Kontakte zu erlauben. Warum?

Mithilfe dieses Zugriffs ist es möglich, Kontakte aus dem Adressbuch als Start- und Zieladresse für die Routenplanung zu verwenden. So musst du diese Adressen nicht manuell eingeben, sondern kannst sie einfach aus dem Adressbuch auswählen. Findest du in der Karte als Zusatzinfo zu einem Ort von Interesse eine Telefonnummer, so ist es mithilfe dieser Berechtigung möglich, direkt aus der Naviki-App dort anzurufen.

Benötige ich zur Nutzung der Naviki Apps eine ständige Internetverbindung?

Um Routen zu berechnen und neue Kartenausschnitte zu sehen, ist eine Internetverbindung erforderlich, denn Naviki berechnet deine Routen auf den Naviki-Servern und benötigt dafür eine Internetverbindung.
Mit dem in der App erhältlichen Extra "Offline-Karten" ist keine Internetverbindung erforderlich, um eine Karte zu sehen. Auch bei Verwendung von Offline-Karten benötigst du zum Berechnen einer Route jeweils kurz eine Internetverbindung.
Für das Aufzeichnen von Fahrten benötigst du mit Naviki keine Internetverbindung.

Die App greift nicht auf das GPS-Signal zu. Was kann ich tun?

Vermutlich ist die GPS-Nutzung für Naviki auf deinem Gerät deaktiviert. In den Einstellungen kannst du Naviki die Erlaubnis erteilen, das GPS-Signal zu verwenden. In Gebäuden und unter dichter Vegetation kann dein Smartphone die Position übrigens nicht oder nur eingeschränkt und ungenau ermitteln.

Sind die verschiedenen Extras einzeln erhältlich, oder kann ich lediglich sämtliche Extras auf einmal kaufen?

Naviki bietet dir die Möglichkeit, das umfangreiche kostenlose Basispaket nach eigenen Interessen um ausgewählte Extras zu ergänzen. So wird Naviki zu deiner individuell maßgeschneiderten Fahrrad-App, ohne dass du für dich unnötige Funktionen pauschal kaufen musst.

Ich habe ein neues Smartphone. Funktionieren meine vorher gekauften Naviki-Extras auch darauf?

Deine bei Naviki gekauften Extras stehen dir auch auf dem neuen Handy ohne erneute Kosten zur Verfügung. Du musst dich lediglich mit dem gleichen Account bei Google Play bzw. in Apples App Store anmelden. Wenn du zwischen den verschiedenen Smartphone-Betriebssystemen wechselst (von iOS zu Android, oder umgekehrt), ist dies leider nicht möglich.

Erhalte ich nach dem Kauf von Offline-Karten kostenlose Updates der Karten?

Mit dem Kauf der Offline-Karten hast du die Möglichkeit, das ausgewählte Gebiet mehrfach und ohne Beschränkungen herunterzuladen. Dabei werden die Karten regelmäßig (in etwa vierteljährlich) aktualisiert. Du bekommst diese Updates in der App mithilfe des Buttons „Offline-Karten aktualisieren“. Wir bieten für die Offline-Karten drei Jahre Support.

    

Allgemeine Fragen und Antworten zu Naviki

Naviki zeigt bei der Routenplanung die Optionen Alltag, Freizeit, Mountainbike, Rennrad, S-Pedelec und kürzere Route. Worin liegt der Unterschied?

Alltag: Fahrrad-Routen, um alltägliche Ziele flott zu erreichen. Soweit möglich bevorzugt diese Option Nebenstrecken, Fahrradspuren und -wege, eher kurze und direkte Strecken, leicht befahrbare, befestigte Oberflächen.

Freizeit: Die passende Routenplanung speziell für die Freizeit und für touristische Aktivitäten. Soweit möglich bevorzugt diese Option: Ausgeschilderte, offizielle Themenrouten und Fernradwege, leicht befahrbare, befestigte Oberflächen, Nebenstrecken, eine landschaftlich schöne Umgebung.

Rennrad: Die passende Routenplanung speziell für das Rennrad. Soweit möglich bevorzugt diese Option: Versiegelte, glatte Oberflächen, Strecken, die für schnelles Fahren geeignet sind, Nebenstraßen, eine landschaftlich schöne Umgebung.

Mountainbike: Die passende Routenplanung speziell für Mountainbiker. Soweit möglich bevorzugt diese Option: Offroad-Routen, unversiegelte Oberflächen, ausgeschilderte Mountainbike-Strecken, Single Trails, Wald- und Feldwege.

S-Pedelec: Maßgeschneiderte Routen für schnelle E-Bikes bis 45 km/h auf Strecken, die für Kfz freigegeben sind. Soweit möglich bevorzugt diese Option zudem: Nebenstrecken mit geringem Verkehrsaufkommen, Strecken für schnelles Radfahren, eine angenehme landschaftliche Umgebung.

Kürzere Route: Navikis kürzere Route ist dann attraktiv, wenn es in erster Linie darum geht, ein Ziel besonders schnell und direkt zu erreichen. Diese Option ermittelt konsequent eine möglichst kurze Strecke zum Ziel (alle anderen Eigenschaften der Route sind dem untergeordnet).

Kann ich mit Naviki Rundrouten berechnen?

Ja, sowohl hier auf der Webseite als auch in den Apps ermöglicht Naviki eine sehr einfache Berechnung von Rundrouten. Du musst lediglich den Startpunkt und die gewünschte Länge der Route eingeben. Naviki stellt dir dann eine Vielzahl von Rundtouren als Vorschlag zur Verfügung.

Wer kann meine Routen sehen?

Du bestimmst selbst, wer deine Routen sehen kann:

Alle: Deine Route ist für Alle über die Suche zu finden.

Jede/r mit dem Link: Deine Route erscheint nicht in der Suche, aber du kannst sie selbst mit Anderen teilen.

Nur ich: Nur du kannst die Route sehen.
 

Und so bestimmst du, wer deine Routen sehen kann:

Für einzelne Routen:

  • Im Web klickst du oben rechts auf deinen Nutzernamen und wählst „Meine Routen“. Fahre mit der Maus über die Route und klicke auf den Stift.
  • In der App wählst du die Route in „Mein Naviki“ aus. Wechsle zu „Details“ und tippe auf den Stift.

Für alle Routen:

  • Im Web klickst du oben rechts auf deinen Nutzernamen, dann auf „Einstellungen“ und dort ganz unten auf „Bearbeiten“.
  • In der App wählst du „Mehr“, tippst „Mein Profil“ an und scrollst zu „Privatsphäre“.

Wie kann ich eine Route teilen?

Rufe die Route über Mein Naviki auf und tippe oben auf Teilen. Wähle aus, wie du die Route teilen möchtest. Über Mehr... findest du weitere Möglichkeiten.

Wie viel Speicher benötige ich für die Offline-Karten?

Das hängt davon ab, wie viele und welche Kartenkacheln du auf dein Smartphone herunter lädst. Für Kacheln von gering besiedelten Gebieten können ca. 5 MB pro Kachel reichen. In größeren Städten steigt durch mehr Informationen auch der benötigte Speicherplatz. So brauchst du für Köln ca. 77 MB. Zusätzlich benötigst du ca. 200 MB freien Speicherplatz für die Basiskarte und die Kartenstile.

Was hat Naviki mit dem Projekt OpenStreetMap (OSM) zu tun?

OpenStreetMap (OSM) ist ein Projekt, in dem eine große und offene Community Geodaten erfasst, mit denen sich Karten erstellen lassen. Naviki unterstützt das OSM-Projekt ausdrücklich. Inzwischen ist OSM in der Regel deutlich aktueller, genauer und umfangreicher als amtliche oder kommerzielle Karten. Naviki bezieht OSM-Daten ein. Es ist ausdrücklich erlaubt und auch lizenzrechtlich möglich, Naviki-Daten bei OSM zu verarbeiten. Dadurch trägt Naviki zur weiteren Verbesserung von OSM bei. Wer sich einbringen möchte, kann jederzeit selbst zur weiteren Verbesserung von OSM beitragen. Änderungen bei OSM werden kurze Zeit später auch bei Naviki wirksam. Mehr über OSM...

    

Alle Naviki-FAQs

    

Weitere Antworten per Chat

Im Naviki-Chat bekommst du auf die meisten Fragen unmittelbar eine Antwort. Jetzt Chat starten ...

Impulse

Für Fragen und Antworten zur Impulse-App bitte hier klicken.