Neues Routing für das Rennrad und ein zweiter Routenvorschlag

Zwischen zwei Orten wird ab sofort oft eine Alternativroute angezeigt

Schöne Verbesserungen im Web und in den Apps!

  • Wer hier auf www.naviki.org die Wunschroute plant, sieht oft doppelt. In vielen Fällen wird ab sofort zusätzlich zu der besten Verbindung zwischen zwei Orten automatisch eine Alternativroute eingeblendet. Immer dann, wenn sie über eine ähnlich hohe Qualität verfügt wie der beste Vorschlag, der in Orange angezeigt wird. Die zweitbeste Variante erscheint zunächst in Grau und kann durch Anklicken für das Routing ausgewählt werden. Sodann tauschen die beiden Routen die Farben. Viel Spaß beim Ausprobieren!
  • Darüber hinaus bietet Naviki hier auf www.naviki.org und in den Apps weitere Optimierungen für die Tour auf dem Rennrad. Das neue Routing setzt noch konsequenter auf asphaltierte Wege und vermeidet, so möglich, zu viele Abbiegungen entlang der Route. Wer direkt in der App planen möchte, benötigt das Naviki-Extra "Routenplanung für Rennrad".

Dank an alle, die mit Hinweisen und Wünschen wertvolle Hilfe für diese Optimierung geleistet haben!

Naviki für Android ... | Naviki für iOS ...

Neue Karten-Funktionen und noch bessere Freizeit-Routenplanung

Naviki bicycle routing and navigation for holiday and leisure

Gute Neuigkeiten für den Sommer!

Navikis Routenplanung für die Freizeit ist ab sofort noch besser. Mit dieser Option berechnete Routen verlaufen jetzt noch konsequenter auf offiziellen Radrouten, Themenrouten und Radfernwegen. Das aufgewertete Freizeit-Routing ist sowohl in den Naviki-Apps für Android und iOS als auch hier auf der Naviki-Website zu haben.

Zudem gibt es Updates der Naviki-Apps für Android und iOS. Hier die wichtigsten Neuigkeiten der frischen Naviki-Apps (Version 3.45):

  • Neuer Karten-Modus "während der Fahrt genordet" (zum Einstellen oben rechts in der Karte auf den Kompass tippen)
  • Ein neuer Pfeil zeigt automatisch die Richtung und Entfernung zur Route, falls diese verlassen wird (Naviki-Extra "Navigationsanweisungen" erforderlich)

Darüber hinaus gibt es bei Naviki für iOS folgende zusätzliche Neuigkeit:

  • Verbesserte Karte mit neuem, 3D-ähnlichen Look (die Perspektive auf die Karte lässt sich mit zwei Fingern einstellen)

Viel Spaß mit diesen Naviki-Neuheiten – und einen tollen Sommer!

Naviki für Android ... | Naviki für iOS ...

Naviki-App jetzt auch auf Arabisch

Naviki deutsch und arabisch

Radfahren integriert und fördert die Mobilität. Um dies zu unterstützen, gibt es die Naviki-App nun auch in arabischer Sprache.

Zusammen mit anderen Initiativen wie Fahrrad-Werkstätten und Radfahr-Kursen für Migrantinnen und Migranten kann dies ein wirkungsvoller Beitrag zur Willkommenskultur sein.

Diese Ideen finden großes Lob, zum Beispiel vom Oberbürgermeister der Fahrradhauptstadt Münster.

Weiterlesen ...

Naviki für die Smartwatch

Naviki komfortabel am Handgelenk: Wer mit einer Android-Smartwatch aufs Fahrrad steigt, kann die wichtigsten Informationen der Radroute mit einem Blick auf die Uhr erfassen. Wir haben unsere App passgenau auf die Android Wear Smartwatch abgestimmt.

Anzeigen lassen sich auf der Uhr praktischerweise die jeweils nächsten Abbiegungen oder der aktuelle Ort im Höhenprofil. Natürlich stehen auch die wichtigsten Daten der Fahrt schnell auf dem Zifferblatt zur Verfügung: aktuelle Geschwindigkeit, Durchschnittstempo oder zurückgelegte Strecke. Dazu wird der Puls angezeigt, der direkt über das Handgelenk gemessen wird.

Damit das Smartphone unterwegs in der Tasche bleiben kann, lässt sich die Navigation auch bequem von der Uhr aus starten. Wer die neuen Möglichkeiten ausprobieren möchte, muss nicht viel tun: Naviki auf das Smartphone laden, und die App installiert sich auf der Android-Wear-Uhr automatisch.

Hände an den Lenker – Smartphone in die Freisprecheinrichtung

Münster/Kassel. Die Hände an den Lenker! In einer Initiative für mehr Sicherheit im Radverkehr arbeiten der Radroutenplaner Naviki und die Sminno GmbH als Anbieterin von Fahrrad-Freisprecheinrichtungen ab sofort zusammen. „Die steigende Zahl von Unfällen, die durch Smartphone-Nutzung verursacht werden, verlangt nach innovativen Lösungen“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Unternehmen aus Münster und Kassel.

Die Lösung von Naviki und Sminno besteht darin, das Smartphone beim Radfahren in einer innovativen Halterung am Lenker zu befestigen und sich dabei über die Freisprechfunktion sicher durch den Straßenverkehr leiten zu lassen. „Die Hände bleiben am Lenker, und die Konzentration richtet sich auf die Straße“, sagt Naviki-Sprecher Achim Hennecke.

Ermöglicht wird dies zum einen durch die sprachlichen Navigationsanweisungen der Fahrrad-App Naviki. Zum anderen überträgt die universale Sminno-Halterung CESAcruise die Navigationshinweise in ausgezeichneter Qualität und geeigneter Lautstärke an die Radfahrerinnen und Radfahrer. „Wir nutzen dabei das Prinzip der passiven Audioverstärkung“, so Sminno-Geschäftsführer Khesrau Noorzaie. Dabei handelt es sich um eine analoge Klangoptimierung, die allein durch das Design und die Eigenschaften der ausgesuchten Materialien erreicht wird.

Das Telefonieren oder Nachrichtenschreiben mit dem Smartphone ist beim Radfahren nicht nur gefährlich, sondern laut Straßenverkehrsordnung auch verboten und wird mit einem Bußgeld bestraft. Einzig per Freisprecheinrichtung ist eine eingeschränkte Nutzung der Handys erlaubt. „Wir leisten unseren Beitrag für dieselbe Zielgruppe“, sagt Achim Hennecke. „Wer sich von der Naviki-App per Sprachsteuerung zum Ziel führen lässt, ist mit der Freisprecheinrichtung von Sminno auf der sicheren Seite.“

„Unsere Lösung sorgt gerade jetzt zu Beginn der Fahrradsaison, aber auch in den dunklen Monaten für mehr Sicherheit, wenn die Aufmerksamkeit der Radfahrerinnen und Radfahrer im Straßenverkehr besonders gefordert ist“, weiß Khesrau Noorzaie.

Naviki und Sminno werden ab sofort verstärkt auf ihre Initiative aufmerksam machen, durch gemeinsame Aktionen und Hinweise in ihren Netzwerken sowie auf ihren Internetseiten www.naviki.org und www.sminno.de.

Web-Relaunch bei Naviki – die Highlights

Unser Web-Relaunch bringt hier auf www.naviki.org viele Verbesserungen. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Insgesamt deutlich aufgeräumtere, leicht verständliche Oberfläche und schickeres Design.
  • Komplett überarbeitete Seite "Route planen" mit großer Karte und neu gestalteten Bedienelementen für noch einfacheres Planen.
  • Viele verschiedene Orte von Interesse lassen sich in der Karte anzeigen und als Start- und Zielpunkte nutzen.
  • Einfaches Planen von Rundrouten in nur wenigen Schritten, aber mit einer Vielzahl von Ergebnissen zur Auswahl.
  • Großer Button "Route merken und per App nutzen" auf der Karte, um geplante Routen extrem einfach mit der App zu synchronisieren.
  • Bei der Routenplanung neue Option "S-Pedelec" für schnelle E-Bikes bis 45 km/h.
  • Weltweite statt der bisher lediglich europaweiten Routenplanung.

Neue App-Versionen

Seit Ende März gibt es neue App-Versionen für Android und iOS. Dies sind die wichtigsten Verbesserungen: 

  • Spezielle Routenplanung für S-Pedelecs (schnelle E-Bikes): Als erste App bietet Naviki ab sofort eine Routenplanung speziell für schnelle E-Bikes bis 45 km/h. Die Routen verlaufen auf Straßen und Wegen für motorisierte Fahrzeuge und entsprechen somit den Anforderung des Gesetzgebers für diesen Fahrrad-Typ. Das Naviki-Routing für S-Pedelecs bevorzugt nach Möglichkeit verkehrsarme Nebenstrecken und eine landschaftlich schöne Umgebung. Es ist als In-App-Kauf im Bereich "Extras" der App erhältlich.
  • Neuer, intelligenter Kartenmodus während der Navigation: Die Karte ist jetzt während der Fahrt beim Navigieren und Aufzeichnen stets automatisch in Fahrtrichtung ausgerichtet. Dadurch fällt die Orientierung noch leichter, da die natürliche Umgebung der Karte so deutlich besser zuzuordnen ist. Manuelles Zoomen und Verschieben des angezeigten Kartenausschnittes ist während der Navigation weiterhin möglich. Um danach wieder die Orientierung in der Umgebung ohne manuelles Suchen der eigenen Position zu gewährleisten, erscheint diese 30 Sekunden nach jedem manuellen Eingriff automatisch wieder im sichtbaren Kartenausschnitt.
  • Optional automatisches Zoomen der Karte beim Fahren: Beim Fahren ändert sich automatisch die Zoomstufe, und zwar einerseits abhängig von der Geschwindigkeit, andererseits abhängig von einer bevorstehenden Abbiegung. Bei langsamer Fahrt und vor Abbiegungen zoomt die App jeweils näher in den aktuellen Kartenausschnitt hinein, um Details der Umgebung besser erkennbar zu machen. Diese Funktion lässt sich je nach persönlichem Geschmack in den Einstellungen der Karte an- und abschalten.
  • Navigationsanweisungen jetzt auch für aufgezeichnete Wege: Ab sofort lassen sich auch aufgezeichnete Wege zum komfortablen Navigieren mit Sprachausgabe und Richtungspfeilen verwenden. Dazu einfach eine aufgezeichnete Route aus der Liste "Meine Wege" öffnen und anschließend "Navigation starten" wählen. Naviki fragt dann, ob eine Kopie des Weges mit berechneten Navigationsanweisungen angelegt werden soll. Kurz nach der Bestätigung kann es direkt mit Navigationsanweisungen losgehen. Dies funktioniert übrigens auch mit Wegen, die man selbst bei Naviki auf der Internetseite hochgeladen und mithilfe der Naviki-Cloud per App geöffnet hat, sowie mit gemerkten Wegen anderer Naviki-Nutzerinnen und Nutzer. Diese Funktion ist übrigens einzigartig – wir kennen keine andere App, die etwas vergleichbares bietet.

Naviki für Android ...

Naviki für iOS ...

E-Bikes – Rückenwind nonstop

Elektrisch unterstützt entspannter und schneller ankommen

E-Bikes, Pedelecs, Elektrofahrräder - also Zweiräder mit elektrischer Antriebsunterstützung - machen die Fahrrad-Nutzung noch komfortabler und werden auf Strecken bis etwa 40 Kilometer künftig eine wachsende Rolle spielen. Wer per E-Bike unterwegs ist, erreicht das Ziel deutlich schneller – die Unterstützung durch den Elektromotor führt allerdings nicht zwangsläufig dazu, dass man sich körperlich weniger anstrengt. Der gleiche Einsatz der eigenen Muskeln wie beim konventionellen Rad ist jederzeit möglich, führt allerdings zu einer deutlich schnelleren Fahrt.

Ein gutes Elektrorad hat seinen Preis, aber der nicht unerhebliche Fahrspaß führen zu einer ständig wachsenden Verbreitung. Bedenkt man, dass ein Elektrofahrrad in vielen Situationen das eigene Auto ersetzen kann, relativiert sich die Investition erheblich.

Naviki-Routenplanung für S-Pedelecs

Naviki bietet seit Kurzem auch eine spezielle Routenplanung, die für schnelle Elektrofahrräder (bis 45 km/h) optimiert ist. Für Fahrten mit dem S-Pedelec – ganz gleich ob zur Arbeit, zum Einkaufen, in der Freizeit oder im Urlaub – findet Naviki damit stets den passenden Weg. Darüber hinaus zeigt Naviki die Standorte von Ladestationen als "Orte von Interesse" auf der Karte und bei der Ziel-Auswahl.

Jetzt das Smartphone zum Fahrrad-Navi machen